edit1. Daten eingeben

send2. Abschicken

thumb_up3. Angebote erhalten

GRATIS!
Senden Sie jetzt das Formular ab, erhalten Sie das Profi-eBook "Ihr-BHKW" als Geschenk zum Download!

Nutzen Sie jetzt Ihre Chance!
Es ist nicht garantiert, wie lange diese Aktion noch läuft!

Schritt 1.

Schritt 2.

Schritt 3.

Schritt 4.

Jetzt Preise für BHKW's vergleichen
und Ihr Geschenk sichern!

Für welche Region ist das BHKW geplant?

Hier klicken

"Der Preisvergleich hat uns geholfen, eine passende Firma zu finden. Von der wurden wir gut beraten - außerdem konnten wir so Geld sparen! Besser als Firmen selber zu suchen!"
1 1 1 1 1 1 1 1 1 1

Ein Blockheizkraftwerk besteht im Grunde aus 4 Hauptkomponenten: neben dem Motor sind dies der Generator, der Wärmetauscher und die Steuereinheit.

Die Komponenten eines BHKW sind der Motor, der Generator, der Wärmetauscher und die Steuerung

1. Der Motor des BHKW

Der Motor ist natürlich das Herzstück eines BHKW. Darum widmen wir diesem auch eine komplette eigene Seite. Diese weiterführenden Informationen finden Sie auf unserer ausführlichen Übersicht zum Blockheizkraftwerk-Motor.

2. Der Generator

Generatoren dienen dazu mechanische Energie - welche in einem Blockheizkraftwerk vom Motor erzeugt wird - in elektrische Energie, also Strom, umzuwandeln. Ein bekanntes Anwendungsbeispiel dieses Prinzips findet man bei Taschenlampen. Der Benutzer schüttelt die Lampe oder dreht an einer Handkurbel und belädt das Gerät so mit Strom. Auch wer mit dem Auto unterwegs ist, sieht diesen Vorgang regelmäßig: große Windparks erzeugen aus Wind elektrischen Strom. Und das Fahrzeug selbst besitzt auch einen elektrischen Generator. Diese sogenannte "Lichtmaschine" versorgt das Fahrzeug in erster Linie mit Strom zum Betrieb der Scheinwerfer. Der Fahrrad-Dynamo wäre noch ein weiteres Beispiel.

In einem Generator befindet sich eine Spule, welche in einem Magnetfeld rotiert. Dabei entsteht Spannung. Bei diesem Vorgang, den man "elektromagnetische Induktion" nennt, wird Strom produziert.

Wärmetauscher BHKW

3. Der Wärmetauscher

Der Wärmetauscher (oder auch Wärmeüberträger genannt) dient dazu die Abwärme des Motors zu nutzen. Das Abgas, welches bei der Stromproduktion entsteht, wird vor dem Abführen durch den Wärmetauscher geführt, so dass sich die thermische Energie, die sich darin befindet, auf die im Heizungssystem befindliche Flüssigkeit übertragen soll. Es funktioniert im Prinzip ähnlich wie wenn man einen Fön auf eine Wasserflasche richtet. Nach kurzer Zeit schon erhitzt sich das Wasser. Es gibt verschiedene Ausführungen von Wärmetauschern: Plattenwärmetauscher, Spiralwärmetauscher, Rohrwärmetauscher, usw.

4. Die Steuerung

Die BHKW-Steuerung ermöglicht die Überwachung der Anlage per ComputerDie Steuerung (oder Steuereinheit) ist ein Bedienfeld am Blockheizkraftwerk, teilweise mit Tastenfelder aber auch als Touchscreen realisiert. Über die BHKW-Steuerung kann man die wichtigsten Einstellungen am Blockheizkraftwerk vornehmen, die Betriebsart auswählen und die Anlage mithilfe von Analysedaten und -auswertungen überwachen.

Viele moderne BHKW-Steuereinheiten können mittlerweile auch über das Internet kommunizieren. So kann das Blockheizkraftwerk bequem mit dem Computer, dem Tablet oder dem Smartphone auf der Couch und sogar von unterwegs überwacht werden.

 

Contact Person Autor des Artikels: Jascha Schmitz - Redakteur der Umweltportale: Solaranlagen-portal.de | Ihr-BHKW.de | Ihre-Waermepumpe.de | klaeranlagen-vergleich.de

Ein Blockheizkraftwerk wird über einen Motor betrieben: passt es überhaupt in den Keller und ist das nicht viel zu laut? Wie viel Platz benötigt ein BHKW? Mikro-Blockheizkraftwerke werden in der Regel im Keller installiert

Eine Brennstoffzellen-Heizung gehört zu den fortschrittlichsten Technologien in der Wärme- und Energiegewinnung. In Japan werden diese Brennstoffzellen-Heizgeräte aktuell bereits zehntausendfach eingesetzt. In Deutschland st